Sein Jobglück finden
Berufsfindung / JoBWECHSEL / Bewerbungscoachingvon Dipl.-Ing.(FH) Angela Schütte M.A. und Dipl. Betriebswirtin (FH) Carola Wilbert

Sie fragen sich was und wie möchte ich zukünftig arbeiten? Das Lesen von Stellenausschreibungen allein bringt Sie da nicht viel weiter. Denn dort werden vor allem Anforderungen und Tätigkeiten genannt. Aber ob Ihnen ein Job gefällt und gut zu Ihnen passt, das steht da nicht.

Dieser Text hilft Ihnen dabei heraus zu finden, welcher Job für Sie der Richtige ist. Gleichzeitig lernen Sie sich und Ihre Kompetenzen besser kennen.

Schritt 1 Wo und wie möchte ich arbeiten?

Was möchte ich eigentlich machen?

Suchen Sie über Stellenbörsen oder Suchmaschinen nach dem geeigneten Berufseinstieg, scheitert die Suche oftmals schon daran, dass Ihnen die notwendigen Schlagworte für eine zielorientierte Suche fehlen. So generieren Sie entweder sehr viele Jobangebote, die Ihnen in den meisten Fällen nicht zusagen oder gar keine Angebote, weil Ihre Schlagworte nicht dem Jargon der Stellenangebote entsprechen. Vielleicht klingt das eine oder andere Angebot interessant. Doch ist es wirklich das, was Sie machen möchten?

Einfach einmal träumen…

Bevor Sie also in Jobbörsen recherchieren, sollten Sie erst einmal für sich definieren, wie Arbeit und Karriere für Sie aussehen soll. Der erste Schritt hierzu beginnt mit „träumen und nachdenken.“

Sie haben richtig gelesen. Denken Sie also einfach einmal darüber nach, was Ihnen in Jobs oder Praktika gut gefallen hat und was nicht. Überlegen Sie sich, wie Arbeit und der Arbeitsalltag sich anfühlen sollte, damit Sie sich wohlfühlen und Ihnen die Arbeit Spaß macht. Anschließend wenden Sie Ihren Blick in die Zukunft und überlegen sich, was Sie in fünf Jahren alles erreicht haben wollen und wo Sie stehen möchten? Nutzen Sie das erste Arbeitsblatt, das Ihnen das Träumen erleichtern soll:

Tool 1: Fragenkatalog zur Berufsorientierung

Reflexion und Netzwerke für mehr Klarheit:

Selbstverständlich können Sie noch deutlich weiter in die Tiefe gehen, um den Traumberuf für sich zu definieren. Sehen Sie dieses Arbeitsblatt als erste Hilfe und einen Denkanstoß. Entwickeln Sie gerne noch weitere Fragen, um Ihre Wünsche, wie Arbeiten für Sie aussehen soll, zu definieren. Oftmals ist es ratsam, sich neben der eigenen Einschätzung auch eine Fremdmeinung zum Thema Berufsorientierung zu holen. Die besten Tipps bekommen Sie oft unverhofft von Menschen, die Sie nicht unbedingt gut kennen. Wenn sich Ihre Fragezeichen im Kopf nicht auflösen, hilft also Netzwerken oder auch ein Coaching von den Karriereexperten bei Studi-Lektor.

Wunscharbeit und Wunscharbeitgeber

Haben Sie Ihre Fragen rund um das Thema „wie“ sollte Arbeit und Karriere sich anfühlen beantwortet, können Sie sich konkreter mit dem Thema Wunscharbeit, Wunscharbeitgeber und Wunscharbeitsplatz auseinandersetzen. Das zweite Arbeitsblatt soll Ihnen den Weg ebnen, um gezielt auf die Stellensuche gehen zu können:

Tool 2: Fragenkatalog zu Wunscharbeit und Wunscharbeitgeber

Tipp: Greifen Sie alle Fragen auf, die Ihnen wichtig sind. Sehen Sie den Fragenkatalog des zweiten Arbeitsblattes als eine Anregung für weitere individuelle Fragen, die Ihnen persönlich wichtig sind.

Im direkten Kontakt und beim Netzwerken ist allerdings ein weiterer Schritt sehr wichtig: Ihre Selbstanalyse

Denn Sie selbst und die Menschen, mit denen Sie Kontakt aufnehmen, benötigen Infos zu Ihren Stärken und Kompetenzen, um Ihnen bei Ihrer Suche nach einem passenden Job helfen zu können. Nutzen Sie also den zweiten Schritt in diesem Leitfaden, um auch hier Klarheit zu bekommen.

Tipp: Bevor Sie Netzwerken oder Kontakt zu möglichen Arbeitgebern aufnehmen, sollten Sie unbedingt eine Selbstanalyse machen.

Schritt 2 Wo liegen meine Stärken? Was kann ich besonders gut?

Wie lerne ich meine Stärken und Schwächen kennen?

Ob Sie netzwerken, mit Arbeitgebern auf Jobmessen sprechen, Ihre Bewerbungsunterlagen schreiben oder im Vorstellungsgespräch sitzen – Ihre Persönlichkeit steht immer im Zentrum. Um in Ihrer Berufsfindung den richtigen Job zu identifizieren, müssen Sie sich irgendwann auch auf dem Arbeitsmarkt orientieren und in Kontakt mit möglichen Arbeitgebern treten. Das Erste was vom Gesprächspartner dann gefragt wird ist: „Was bringen Sie denn so mit? Was macht Ihnen Spaß? Wo sehen Sie Ihre Stärken?“ Es ist demnach extrem wichtig, dass Sie sich Ihrer Stärken, aber auch Ihrer Schwächen bewusst sind. So fällt es Ihnen leicht, Ihr Jobglück zu finden.

Am Anfang steht eine Selbstanalyse, die Sie mit dem Arbeitsblatt Nummer 3 bewerkstelligen können. Nehmen Sie sich Zeit für dieses wichtige Arbeitsblatt:

 Tool 3: Ihre persönliche Selbsteinschätzung

Sich intensiv mit sich selbst beschäftigen

Die Selbsteinschätzung im Arbeitsblatt 3 besteht aus drei unterschiedlichen Teilen. Im Ersten beschreiben Sie, was Sie gut können und was Ihnen Spaß macht. Im zweiten Teil stehen die Dinge im Fokus, die Sie nicht gut können oder nicht gerne machen. In einem dritten Teil sollten Sie sich damit auseinandersetzen, was Sie gerne noch können möchten. Das klingt zunächst einfach. Doch sollten Sie sich für Ihre Selbsteinschätzung genug Zeit nehmen, diese immer wieder reflektieren und gegebenenfalls erweitern oder verändern. Sie braucht einfach ein bisschen Zeit.

Tipp: In der Reflektion Ihrer Selbsteinschätzung sollten Sie unbedingt auch eine Fremdeinschätzung von Familie, Freunden oder auch fremden Personen bzw. erfahrenen Bewerbungscoaches von Studi-Lektor mit einbeziehen. So werden Sie ein umfassendes Bild Ihrer Persönlichkeit erhalten.

Nur wer sich kennt, kann über sich erzählen

Erst wenn Sie sich die Arbeit gemacht haben und sich Ihrer Stärken bewusst geworden sind, können Sie auch fundiert über sich und Ihre Stärken reden. Dies ist ein ganz wichtiges Element für das Netzwerken und die Kontaktaufnahme mit möglichen Arbeitgebern. Im Rückschluss zum Schritt 1 der Berufsfindung, hilft Ihnen die Selbsteinschätzung auch potentielle Jobangebote zu identifizieren.

Doch ein Schritt fehlt Ihnen noch, um sowohl die Stellenangebote analysieren zu können, als auch sich im Jargon der Arbeitgeber erfolgreich zu präsentieren. Das erreichen Sie mit Ihrer Kompetenzanalyse, die mit dem Schritt 3 die Vorbereitung zur Berufsfindung in diesem Beitrag abschließt.

Schritt 3 Wo sehe ich meine Kernkompetenzen und wie kann ich sie beschreiben?

Kompetenzen – Schlagworte zum Leben erwecken

In Stellenanzeigen agieren die Arbeitgeber mit Schlagworten, die Kompetenzen, Erfahrungen, Eigenschaften – ja eine bestimmte Persönlichkeit - beschreiben sollen. Dabei wirken die Schlagworte auf den ersten Blick recht abgedroschen. Doch um sich für die Unternehmen verständlich darzustellen, ist es wichtig, in der Bewerbung und auch im Vorstellungsgespräch mit genau diesen Schlagworten zu agieren. Deshalb steht nach der Selbstanalyse noch eine Kompetenzanalyse an, in der Sie sich mit diesen Schlagworten beschreiben können.

Tool 4: Kompetenzanalyse

Tipp: Auch in der Kompetenzanalyse wird Ihnen die Fremdeinschätzung von Freunden oder Familie, aber auch Kollegen sowie fremden Personen weiterhelfen. Noch besser geeignet können Experten aus dem Personalbereich oder Jobcoaching, wie die erfahrenen Bewerbungscoaches von Studi-Lektor, sein.

Der Leitfaden für das Bewerbungsverfahren

Der letzte Baustein, das Tool 4 bildet den Abschluss Ihrer Analyse und dient zudem als ein effektiver Leitfaden für das Schreiben Ihrer Bewerbung und zur Beantwortung der Fragen für das Vorstellungsgespräch.

Ihre Arbeit hat sich gelohnt: Wenn Sie die drei Schritte zur Ermittlung Ihres Traumjobs, Ihres Wunscharbeitgebers, Ihrer Stärken und Ihrer Kernkompetenzen „gegangen“ sind und die vier Tools bearbeitet haben, sind Sie für den Bewerbungsprozess auf Ihren Traumjob bestens vorbereitet.

Viel Erfolg beim Berufseinstieg oder Jobwechsel!

Für weitere Reflexion und tiefergehende Analysen zu Ihrer Berufsfindung und Kompetenzanalyse helfen Ihnen die professionellen Jobcoaches von Studi-Lektor gerne weiter. Im Bewerbungscoaching erhalten Sie wertvolle individuelle Tipps zu Anschreiben/Motivationsschreiben und Lebenslauf. Auf Wunsch gestalten und/oder lektorieren wir Ihre Bewerbungsunterlagen. Damit Sie sich entspannt und selbstbewusst im Vorstellungsgespräch präsentieren können, machen unsere erfahrenen Bewerbungscoaches aus dem Personalbereich Sie dafür fit.
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@studi-lektor.de oder rufen Sie in der Zeit von 9 - 19 Uhr unter: 040 - 82 21 19 01 an.

Diese Webseite verwendet Cookies / Webanalyse, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok