Tipps zum Schreiben einer Hausarbeit von Prof. Dr. Anne Amend-Söchting Hausarbeiten schreiben 10 Schritte zur fertigen Hausarbeit (Uni / FH)

5. Schritt: Zeitplanung beim Schreiben einer Hausarbeit

Geschichten von Hausarbeiten mit 20 Seiten die von der Recherche bis zur Abgabe in einer Woche fertig waren sind meist Märchen leider.  Eine universelle Wahrheit ist, für die Vorbereitung einer Hausarbeit sollte mindestens genauso viel Zeit eingeplant werden wie für das eigentliche Schreiben. Hat man am Ende zu wenig Zeit für die Hausarbeit gehabt und ist unter Zeitdruck gekommen, dann wird der Leser / Prüfer dies bmerken. Aufschiebendes Verhalten sollte hier also besser vermieden werden; wichtig ist vielmehr der Gedanke, dass man ja irgendwann auch mit der Hausarbeit fertig sein möchte.

Wie viel Zeit zum Schreiben der Hausarbeit braucht es? (Beispiele)

Der Zeitaufwand für Hausarbeiten ist von Fachbereich zu Fachbereich sehr unterschiedlich. Auch das Thema, die Anforderungen des Profs. und die Erfahrung des Studierenden haben Einfluss auf den Zeitbedarf. Bei den Geisteswissenschaftlern ist das Schreiben einer Hausarbeit am aufwendigsten.

Sara, Soziogie

Ich musste in meinem Studium drei Hausarbeiten schreiben. Die erst Hausarbeit habe ich in den Semesterferien in drei Wochen am Stück geschrieben. Jeden Tag habe ich ca. acht Stunden gearbeitet und zwischendurch in Summe vier Stunden Pause gemacht. Die zweite Hausarbeit hat mich nur noch zwei anstrengende Wochen Arbeit gekostet, ich war geübter. Bei der dritten Hausarbeit dachte ich, es würde wieder so schnell gehen, dabei habe ich mich aber verkalkuliert. Ich habe zuerst keine geeignete Literatur gefunden, dann bin ich von Schwerin nach Berlin zur Humboldt-Uni gefahren. Dort habe ich dann gefunden, was ich gesucht habe. Bis ich meine Literatur zusammen hatte, ist ganz schön viel Zeit verstrichen. Die letzte Hausarbeit war dadurch erst nach sechs Wochen fertig.

Roger, BWL

Ich habe meine erste Hausarbeit während des Semesters geschrieben. Zuerst habe ich mich immer nur dienstags mit dem Thema beschäftigt. Dabei habe ich bemerkt, dass ich immer wieder Zeit brauchte, um mich neu einzudenken, wenn ich mich nur einen Tag in der Woche mit der Arbeit beschäftige. Also bin ich dazu übergegangen, an drei Tagen die Woche jeweils drei Stunden daran zu arbeiten. Die Hausarbeit war dann nach vier Monaten in diesem Teilzeitrhythmus fertig.

Zeiten unterteilen

Mit Blick auf das Zeitmanagement beim Schreiben kann empfohlen werden, lange Arbeitseinheiten zeitlich zu unterteilen, genügend Pausen zu machen (z. B. nach 75 Minuten Arbeit 15 Minuten Pause einlegen) und zu berücksichtigen, dass die persönliche Leistung auch von den Tageszeiten abhängig ist. Oft ist es hilfreich, sich Fristen zu setzen (z. B. „Bis dann und dann möchte ich mit der Einleitung fertig sein.“). Das ist vor allen Dingen dann zu empfehlen, wenn Sie das Gefühl haben, das Ganze zeitlich nicht zu schaffen. Und schließlich gilt: Lieber relativ kontinuierlich schreiben anstatt einmal in der Woche. So bleiben Sie im Schreibfluss und müssen nicht jedes Mal von Neuem beginnen.

Tipp: Kontinuierlich Schreiben, aber vor der Abgabe auch mal liegen lassen.

Mit dem Stichwort „liegen lassen“ ist ganz einfach gemeint, dass innerhalb des Bearbeitungsprozesses der Hausarbeit Zeit eingeplant werden sollte, um die Möglichkeit zu schaffen, vor einem abschließenden Korrekturlesen noch einmal Abstand von der Hausarbeit zu gewinnen. Es hilft, sich ein paar Tage auf etwas anderes zu konzentrieren und dann die fast fertige Arbeit nochmal zu lesen.

Die Pause erlaubt es oft, anschließend „den Wald vor lauter Bäumen doch wieder zu sehen“ und die gesamte Arbeit noch einmal zu reflektieren. Denn am Ende zählt auch, dass Sie mit Ihrer Leistung zufrieden sind.

 

Über uns

Studi-Lektor.de Deutschlands führendes
Wissenschaftslektorat
Diese Webseite verwendet Cookies / Webanalyse, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok