Das Gutachten des Prüfers

Für die Bewertung Ihrer Diplomarbeit erstellt Ihr Prüfer ein sogenanntes Gutachten. In dieser Analyse wird sowohl der fachliche als auch der formale Teil der Diplomarbeit bewertet. Der nachfolgende Text stammt aus einem Gutachten, das uns freundlicherweise von einem Studenten überlassen wurde. Ein derartiges Gutachten ist dem Studenten im Allgemeinen nicht zugänglich. Somit erfahren Sie in der Regel leider auch nicht, welcher Bereich Ihrer Diplomarbeit wie benotet wurde.

Beispielgutachten / Analyse einer Diplomarbeit

Bereich „Fachlicher Inhalt“:
Formale Aspekte der Arbeit:
Note 1.0 (sehr gut)
Note 5.0 (ungenügend)
 
Gesamt:
Note: 3.0 (befriedigend)

 

Textauszug aus dem Gutachten

„Die Diplomarbeit beinhaltet eine komplexe Problemstellung, die detailliert behandelt wurde. Die Arbeit ist sinnvoll gegliedert und strukturiert. Zur Analyse wurde eine umfangreiche, selektive Literaturrecherche betrieben, die inhaltlich mit einer eigenen empirischen Untersuchung verknüpft wurde. Theoretischer Teil und praktische Analyse sind in der Diplomarbeit gut miteinander verzahnt. Die Arbeit beinhaltet drei Thesen, aus denen Erkenntnisse abgeleitet wurden. Zwei Thesen konnten im Gang der Untersuchung bestätigt werden, eine These wurde schlüssig widerlegt. Negativ anzumerken ist die teilweise schlechte Lesbarkeit. Die Diplomarbeit ist streckenweise sprachlich sehr holprig, und Passagen können missverstanden werden. Sie weist viele Rechtschreibfehler auf und sehr viele Fehler bei der Interpunktion. Die verwendeten Quellen wurden, soweit stichprobenartig kontrolliert, korrekt zitiert.“

Wie die Prüfer die Gesamtnote im Gutachten bilden, ist sehr unterschiedlich. Einige Hochschullehrer bewerten formale Aspekte wie Rechtschreibung und Sprachstil sehr hoch, andere legen darauf weniger Wert.

Zweitgutachten / zweite Analyse:

Die Prüfungsordnung vieler Hochschulen sieht vor, dass für eine Bachelorarbeit zwei Gutachten von zwei unabhängigen Hochschullehrern erstellt werden müssen. Man spricht hier von einem Erstgutachten, das in aller Regel vom Aufgabensteller bzw. Betreuer verfasst wird. Das Zweitgutachten wird normalerweise von einem Hochschullehrer erstellt, der nicht mit in den Prozess der Anfertigung der Diplomarbeit eingebunden war. Sollten die beiden Hochschullehrer in ihren Gutachten zu sehr unterschiedlichen Bewertungen kommen, wird im Regelfall ein dritter Gutachter von der Hochschule bestellt. Bei einer Note Unterschied wird eine Durchschnittsnote gebildet. Dies ist unter dem Gesichtspunkt einer möglichst fairen und objektiven Bewertung in den Gutachten ein guter Ansatz.

Bachelorarbeit, Master Thesis und Rechtschreibung

Wir betreuen zahlreiche Studenten aller Fachrichtungen, dadurch haben wir einen guten Vergleich, in welchem Fachbereich wie viel Wert auf Formalien und Rechtschreibung gelegt wird. Über alle Fachbereiche hinweg betrachtet, haben Jura-Profs die höchsten Ansprüche im Punkt Rechtschreibung, Interpunktion und Formalien. Schnell wird eine Diplomarbeit oder Staatsexamensarbeit im Gutachten abgewertet, weil sie formale Fehler enthält. Lassen Sie das bei Ihrer Abschlussarbeit nicht zu. Das Korrigieren der Arbeit durch einen Lektor oder befreundeten Kommilitonen kostet Sie vielleicht zwei Tage Zeit, bringt in diesem Punkt aber Sicherheit. Mehr zu Bewertungskriterien von Bachelorarbeiten.

Diese Webseite verwendet Cookies / Webanalyse, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok