Die Prüfungssituation

Häufig bezieht sich aber die größte Prüfungsangst auf die Prüfungssituation selbst. Man sitzt in der Prüfung, kann sich an das Gelernte nicht mehr erinnern, die Gedanken überschlagen sich und die Zeit rennt davon.
Manchmal gibt es ähnliche Erfahrungen noch aus der vorangegangenen Schulzeit. Was ist damals geschehen?

An dieser Stelle ist ehrliches Analysieren gefragt:

  • Unter was für einem Druck stehe ich gerade?
  • Mache ich mir diesen Druck selbst oder gibt es Menschen in meiner Umgebung, denen ich etwas beweisen muss?
  • Wer bin ich und was kann ich wirklich?
  • Will ich das auch oder wollen das nur andere?
  • Kann und will ich vielleicht etwas in meinem Leben oder an meinem Umfeld ändern?
  • Traue ich mir zu wenig zu und warum ist das so?
  • Habe ich die bereits erzielten Erfolge mir selbst zugeschrieben?

Als Student oder älterer Schüler hat man andere Möglichkeiten, als ein junger Schüler. Man ist erwachsen, kann selbst bestimmen und ist fremdem Druck nicht mehr so ausgeliefert. Analysieren Sie die oben genannten Punkte am besten mit einer nahestehenden Person, die Sie gut kennt.

Strategien gegen Prüfungsangst

Holen Sie sich wiederholt die Prüfungssituation vor Ihr inneres Auge und versuchen Sie, sich zu entspannen. Hier ist positives Denken gefragt. Sich vorzustellen, wie man mit Black-out in der Prüfung sitzt, ist nicht besonders hilfreich. Malen Sie sich aus, wie Sie entspannt Ihr Wissen abrufen und Sie die Prüfung bestehen. Bei einer guten Vorbereitung ist das realistisch und nicht abwegig. Ersetzen Sie innere Sätze wie „Das schaffe ich nicht!“ durch „Ich habe gut gelernt und bin ganz ruhig. Ich schaffe das.“. Das mag anfangs noch nicht gleich gelingen, doch mit der Zeit verliert die Prüfungssituation ihren Schrecken.