Tipps zum Schreiben einer Hausarbeit von Prof. Dr. Anne Amend-Söchting Hausarbeiten schreiben 10 Schritte zur fertigen Hausarbeit (Uni / FH)

7. Schritt: Strukturieren und Lesen

Sie haben bereits Bücher, vielleicht auch Fachzeitschriften und Artikel im Web gefunden? Dann geht es jetzt darum sich die zu erlesen, und das gefundene Material zu strukturieren.

Wie die einzelnen Texte strukturiert und aufbereitet werden, hängt davon ab, welche Vorgehensweise man selbst favorisiert. So kann es hilfreich sein, die einzelnen Quellen den jeweiligen Gliederungspunkten zuzuordnen. Wenn deutlich wird, dass einige Quellen mehreren Gliederungspunkten zugeordnet werden könnten, werden hierbei zugleich Schnittstellen der einzelnen Gliederungspunkte deutlich.

Für diese Zuordnung ist es natürlich wichtig, dass das vorhandene Material erst einmal gesichtet wird – und das passiert durch: lesen, lesen, lesen (hier gibt es unterschiedliche Lesetechniken). Dabei kann wiederum empfohlen werden, nicht alle Texte in Gänze zu lesen, da sonst die Gefahr besteht, dass vor lauter Lesen das Schreiben vergessen wird. Vielmehr soll die Sichtung des Materials einen Überblick über die einzelnen Quellen verschaffen und zugleich zu einer Vorstellung davon führen, welche thematischen Aspekte die einzelnen Quellen behandeln. Dabei kann auch z. B. mit der Technik des Querlesens gearbeitet werden, um die Grundessenz des jeweiligen Materials auszumachen.

Tipp 1: Lesen Sie nicht alles, was Ihr Thema nur am Rande tangiert.

Beim Lesen treffen Sie vielleicht auf viele interessante Quellen. Sie haben aber nicht die Zeit alles Interessante zu lesen. Konzentrieren Sie sich auf Texte, die direkt zu IHREM Thema passen. Wenn Sie merken, ein Text ist klasse, aber nicht für das Thema relevant, legen Sie den Text zur Seite.

Tipp 2: Machen Sie sich eine Notiz, wenn Sie etwas Passendes finden.

Haben Sie einen Inhalt oder ein Zitat gefunden, dass Sie wahrscheinlich in Ihrer Hausarbeit verwenden wollen? Gut, dann machen Sie sich eine Notiz, kleben Sie sich einen gelben Zettel ins Buch oder nutzen Sie eine Literaturverwaltung. Es ist so ärgerlich, wenn man nicht mehr weiß, an welcher Stelle man ein Zitat gefunden hat. Spätestens wenn Sie die Fußnote erstellen wollen, geht dann das Suchen los.

Materialstrukturierung

Bei der Materialstrukturierung ist es vor allem wichtig, eine für sich passende Strukturierungsart zu finden. So kann man z. B. die einzelnen Materialien Kategorien zuordnen, um dann beim späteren Schreiben schneller darauf zugreifen zu können. Kategorien können z.B. Themen oder Kapitel sein. Gleichzeitig mag es hilfreich sein, den Texten oder auch Textabschnitten eigene Überschriften zu geben; auch hier zeigt sich eine eigens gewählte Auseinandersetzung mit den einzelnen Quellen. In manchen Fällen, so v. a. in Fachzeitschriften, sind den eigentlichen Texten sogenannte Abstracts bzw. Zusammenfassungen vorangestellt. In diesen werden die nachfolgenden Aufsätze pointiert zusammengefasst. Diese Zusammenfassungen zu lesen spart Zeit und hilft bei der Einordnung des Inhaltes.

Sich nicht verrückt machen

Wichtig ist jedoch, dass man sich beim Lesen nicht verrückt macht und bestmöglich nicht in eine Situation kommt, „den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen“. Wenn deutlich wird, dass ein Text nicht die benötigten Informationen enthält, kann er getrost beiseitegelegt werden, um sich dem weiteren Material zu widmen.

Können Sie bei diesen Fragen mit Ja antworten, haben Sie bereits viel bewältigt. Das kann ungemein beruhigen.

  • Ist die bereits recherchierte Literatur ausreichend für die Bearbeitung meiner Hausarbeit?
  • Habe ich zu allen Gliederungspunkten genügend Literatur?
  • Kann ich die recherchierte Literatur bereits einzelnen Gliederungspunkten zuordnen?
  • Wird innerhalb der recherchierten Literatur eine Literaturvielfalt erkennbar oder wurden „nur“ die Grundlagenwerke herangezogen?
  • Wie ist das Verhältnis von Online- und Printquellen?

Unter Heranziehung u. a. dieser Fragen geht es auch darum zu klären, ob noch eine weitere Materialsuche nötig erscheint. Dabei kann festgehalten werden, dass das Recherchieren von Literatur und anderen Materialien innerhalb des Schreibprozesses einer Hausarbeit eigentlich nie endet. Vielmehr kann es sein, dass innerhalb dieses Prozesses deutlich wird, dass noch für den einen oder anderen Aspekt Material fehlt – und hier heißt es dann, auf weitere Materialsuche zu gehen.

 

Über uns

Studi-Lektor.de Deutschlands führendes
Wissenschaftslektorat
Diese Webseite verwendet Cookies / Webanalyse, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok