Tipps zum Schreiben einer Hausarbeit von Prof. Dr. Anne Amend-Söchting Hausarbeiten schreiben 10 Schritte zur fertigen Hausarbeit (Uni / FH)

8. Schritt: Erste Version Schreiben - Übergang vom Lesen zum Schreiben

Anfangen zu schreiben

Irgendwann muss man aufhören zu lesen und anfangen zu schreiben. Dieser Moment sollte nie zu spät gewählt werden. Es hilft wenig, wenn man viel gelesen, aber wenig geschrieben hat.

In der Rolle als Student/ in sollen Sie mit Ihrer Hausarbeit zeigen, dass Sie in der Lage sind, ein (meist) selbstgewähltes Thema und eine (meist) selbstgewählte Fragestellung unter Heranziehung einschlägiger Quellen und unter Beachtung von Standards des wissenschaftlichen Arbeitens zu bearbeiten und diese Bearbeitung innerhalb einer schriftlichen Hausarbeit niederzulegen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Rohtext erstellen

Wenn die Vorbereitungen für die Hausarbeit soweit abgeschlossen sind, sollte mit dem Schreiben begonnen werden. Dabei ist es erst einmal wenig ausschlaggebend, ob die einzelnen Sätze perfekt formuliert sind. Beim ersten Schreiben geht es zunächst um das sogenannte Rohtexten. Das heißt, dass Sie eine Rohtext-Version Ihrer Hausarbeit anfertigen, die dann in der Überarbeitungsphase mehrfach reflektiert und verbessert bzw. angereichert wird. Dabei sollte mit dem Entwurf einer Einleitung begonnen werden, so dass Sie auch für sich einen Überblick haben, was Sie eigentlich in der Hausarbeit machen möchten und was nicht. Der damit verbundene Schreibprozess kann wie folgt beschrieben werden.

Schreibprozess

Zu allererst sollte man sich auf das, was folgt, nämlich das Schreiben, einstimmen. Das kann so erfolgen, dass ein Ort gesucht wird, an dem sich gut schreiben lässt. Gleichzeitig sollte z. B. reflektiert werden, welche Uhrzeit sich am ehesten fürs Schreiben eignet, ob Musik im Hintergrund laufen oder ob lieber an der frischen Luft geschrieben werden soll etc. Nach dem Einstimmen gilt es, für den Text Ideen zu entwickeln, die zugleich strukturiert werden sollten. Es folgt das bereits beschriebene Rohtexten, so dass danach dieser Rohtext reflektiert und (ggf. mehrfach) überarbeitet werden kann, um einen Text zu erzielen, der dann zur Bewertung eingereicht werden kann. Wichtig ist im gesamten Schreibprozess, den Schreibfluss möglichst die ganze Zeit über aufrechtzuerhalten, auch wenn am Ende Teile des Textes überarbeitet werden müssen. Dass beim Schreiben nicht gleich der fertige Text entsteht, gehört nun einmal dazu. Für das Strukturieren der einzelnen Kapitel kann es sehr hilfreich sein, zu Beginn z. B. stichpunktartig zu notieren, was in dem jeweiligen Kapitel thematisiert werden soll. Diese Stichpunkte lassen sich dann beim Schreiben schrittweise abarbeiten.

Führen der Leserschaft

Es empfiehlt sich, auf Überleitungen und eine entsprechende Führung der Leser/ innen zu achten. Denn Sie dürfen nicht vergessen, dass die Leser/ innen nicht in Ihren Kopf schauen können, um zu erahnen, was Sie als Schreiber/ in den Leserinnen und Lesern mitteilen möchten. Nehmen Sie die Leser/ innen mit in Ihre Gedankenwelt, denn in Hausarbeiten geht es auch darum, immer wieder das eigene Vorgehen argumentativ zu vertreten (Warum machen Sie das genau so und nicht anders?). Eine geeignete Führung der Leser/ innen bedeutet, die Wichtigkeit von Überleitungssätzen zu erkennen und diese auch umzusetzen. Hausarbeiten lesen sich besser, wenn ein Lesefluss entsteht und die Leser/ innen nicht Hals über Kopf in neue thematische Aspekte „hineingeworfen“ werden. Überleitungen entstehen z. B. dadurch, dass Sie am Ende eines Kapitels beschreiben, was Sie im folgenden Kapitel aufzeigen möchten bzw. wie das folgende Kapitel aufgebaut ist (z. B. „Im folgenden Kapitel wird nun xyz näher betrachtet, um zu veranschaulichen, wie …“). Es ist jedoch auch möglich, ein neues Kapitel damit zu beginnen, den Aufbau dieses Kapitels zu beschreiben, so dass die Leser/ innen wissen, was sie erwartet (z. B. „Nachdem im vorigen Kapitel dargestellt wurde, wie …, geht es nun darum, was …“). Damit lässt sich in der gesamten Hausarbeit der berühmte „rote Faden“ immer wieder aufgreifen und dadurch deutlich machen.

Überarbeitung

Im Rahmen des gesamten Schreibprozesses geht es bei der Überarbeitung des Rohtextes erstens um den Gesamteindruck, zweitens um den Inhalt und die Struktur des Textes, drittens um die Frage, ob Umformulierungen nötig sind, und viertens darum, die dann als erforderlich identifizierten Korrekturen vorzunehmen.

Weitere Tipps

Lesen Sie auch unsere Texte zu den Themen Zitation, Quellenverweise und Schreibblockaden überwinden!

 

Über uns

Studi-Lektor.de Deutschlands führendes
Wissenschaftslektorat
Diese Webseite verwendet Cookies / Webanalyse, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok