Betreuer(in) Diplomarbeit

Für viele Lebenslagen gibt es Service und Betreuung,
so auch für die Diplomarbeit.

Wenn Sie von Ihrem Lehrstuhl nicht ausreichend unterstützt werden, kommen Sie zu uns!

Betreuung durch Professoren

Das Gespräch mit hochschulinternen Betreuern und Professoren kann sehr stressig sein. Ein Grund dafür ist das hierarchische Gefälle zwischen Lehrstuhlinhaber und Student. Es fällt Studenten vielfach schwer, von einer Kapazität, die quasi auf einem Podest steht, etwas zu „verlangen“. Man kommt sich klein vor und fühlt sich nicht wohl dabei. Außerdem möchte man natürlich einen guten Eindruck bei seinem Aufgabensteller hinterlassen, der nach getaner Arbeit schließlich die Diplomarbeit bewertet. Professoren und Betreuer verfolgen bei der Vergabe von Diplomarbeitsthemen häufig ganz eigene Ziele. Beispielsweise werden Diplomanden oftmals für deren Forschungsprojekte eingespannt, indem Themen zu Unterpunkten ihrer eigenen Projekte vergeben werden. Hinterfragen Sie also bei einem Themenvorschlag die Beweggründe Ihres Aufgabenstellers. Wenn Sie den Eindruck haben, ein Thema übergestülpt zu bekommen, das Ihnen gar nicht liegt, lehnen sie das Thema ab. Machen Sie einen eigenen Vorschlag oder wechseln Sie zu einem anderem Lehrstuhl, der eine bessere Betreuung bietet.

Gespräche mit dem Betreuer strukturieren

Je nach Fachbereich und Hochschule laufen Besprechungen mit einem Betreuer ganz unterschiedlich ab. Eine allgemeingültige Anleitung für die Vorarbeit gibt es daher nicht. Zur wohl besten Art der Vorbereitung gehört ein Gespräch mit einem Coach, in dem unbedingt die „Ernstfallsituation“ mit dem Hochschullehrer simuliert werden sollte.

Beispielfragen vom Betreuer:

  • Womit genau wollen Sie sich in Ihrer Diplomarbeit beschäftigen?
  • Wie lautet die Forschungsfragestellung?
  • Welche Arbeitshypothesen haben Sie bereits?
  • Mit welchen Methoden wollen Sie forschen?
  • Auf welche Theorien und Konzepte wollen Sie zurückgreifen?
  • Welche Literatur haben Sie schon recherchiert und/oder gelesen?

Bereiten Sie sich nicht nur auf mögliche Fragen von Ihrem Betreuer vor, sondern stellen Sie ihm auch Fragen. Je zweckdienlicher und präziser Ihre Fragen formuliert sind, desto mehr wertvolle Informationen werden Sie damit erhalten und umso wahrscheinlicher ist es, dass Ihnen Ihr Aufgabensteller auch Gesprächszeit einräumt.

Betreuung durch Lektoren

Beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten wie der Diplomarbeit gilt es, zwei Ebenen zu berücksichtigen: Die fachliche/inhaltliche Ebene und die formale Ebene. Wenn Sie eine inhaltlich sehr gute Diplomarbeit geschrieben haben, können Unzulänglichkeiten bei formalen Aspekten oder der Rechtschreibung Ihre Note erheblich herunterziehen. Haben Sie aus Unkenntnis vielfach gegen „Spielregeln“ der wissenschaftlichen Dokumentation verstoßen, wird sich das unweigerlich auf Ihre Note auswirken. Sichern Sie sich dagegen ab, indem Sie Ihre Arbeit einem erfahrenen Wissenschaftslektor zur Durchsicht vorlegen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie beim Wissenschaftslektorat

Betreuung durch Coaches

Bei Coaching liegt der Schwerpunkt auf der fachlichen inhaltlichen Ebene. Ihnen wird beispielsweise vermittelt, wie Sie Inhalte strukturieren, den "roten Faden" weben und zielgerichtet arbeiten. Mehr zur Hilfe und Arbeitsweise von  Diplomarbeit-Coaches

 

Diese Webseite verwendet Cookies / Webanalyse, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok